30.06.2015

 

 Kommunaler Erfahrungsaustausch mit Staatsministerin Ilse Aigner

0140  00000002

Podiumsdiskussion in der Gemeinde Bernried zum aktuellen Stand der Energiewende. Im Bild v.l.n.r: Bürgermeister der Gemeinde Wiesenfelden Anton Drexler, Regierungsvizepräsident der Regierung von Niederbayern Dr. Helmut Graf, Landrat Christian Bernreiter, Ministerin Ilse Aigner, Dipl.Ing Harald Zwander sowie Bürgermeister der Gemeinde Bernried Stefan Achatz

Bildquelle:Regierung von Niederbayern

 

In der Grundschule Edenstetten der Gemeinde Bernried fand am 30.06.2015 ein erster Erfahrungsaustausch zum Energiecoaching sowie zur Energiewende  statt. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Regierung von Niederbayern.  Der hervorragende Gastgeber, Herr Bürgermeister Achatz, begrüßte in seiner Wilkommensrede über hundert kommunale Vertreter und Bürgermeister aus Niederbayern. Er übergab an Staatsministerin Ilse Aigner, welche über den aktuellen Stand der Energiewende in Bayern sprach. Die stellvertretende Ministerpräsidentin betonte wie wichtig das Projekt "Energiecoaching für Gemeinden" für die Realisierung der Energiewende sei und sprach unter anderem die Vorbildfunktin der Gemeinden gegenüber ihren Bürgern an. Der Geschäftsführer des beuaftragten Ingenieurbüros PGA, Herr Dipl.-Ing. Harald Zwander, gab im Anschluss einen Sachstandbericht zum Projekt und verwies darauf, wie wichtig die sorgfälltige Analyse der Ist-Situation in den Gemeinde sei. Denn nur so könnten sinnvolle Schwerpunkte gesetzt und wirtschaftliche Lösungsansätze erarbeitet werden. In der nachfolgenden Podiumsdiskussion tauschten sich dann der Bürgermeister von Wiesenfelden Anton Drexler, Bürgermeister Stefan Achatz, Regierungsvizepräsident Dr. Helmut Graf, Dipl.Ing Harald Zwander sowie Landrat Christian Bernreiter und Ministerin Ilse Aigner zusammen mit den Zuhörern über die Möglichkeiten der zukünftigen Energieversorgung sowie deren Speicherung aus. Ingsgesamt war die Veranstaltung ein voller Erfolg und wir bedanken uns nochmals herzlich für diesen gelungenen Abend bei der Gemeinde Bernried. 

Der Sender Donau TV hat über die Veranstaltung berichtet:  https://www.youtube.com/watch?v=M4SbOwvfGSw

 

 

24.03.2015 Initialtreffen in der Gemeinde Böbrach
  20150324 KennenlerntreffenBöbrach

Das erste Treffen fand noch im Rathaus statt. Im Bild (v.r.n.l.): Energiefachmann Ralf Deuerling vom Ing.-Büro PGA aus Altdorf bespricht mit Bürgermeister Werner Blüml und dem Energiebeauftragten, sowie Gemeinderatsmitglied Franz Muhr das weitere Vorgehen beim Energiecoaching.

Auf Grund der Bewerbung bei der Regierung von Niederbayern wurde auch die Gemeinde Böbrach für das Energiecoaching ausgewählt. In einem ersten Vor-Ort Termin zogen Dipl.-Geograph Ralf Deuerling vom Ing.-Büro PGA mit Bürgermeister Werner Blüml und dem Energiebeauftragten der Gemeinde Franz Muhr eine Bilanz der bisherigen Klimaschutzaktivitäten in der Gemeinde und erläuterte das weitere Vorgehen beim Energiecoaching-Projekt. Die Aktivitäten sollen eng mit dem bereits seit 2013 bestehenden Energienutzungsplan (ENP) für den Landkreis Regen abgestimmt werden. So sollen zum Beispiel aus dem ENP abgeleitete Nahwärmenetze genauer auf ihre Eignung untersucht werden. Im Laufe des Jahres 2015 werden weiterhin die Energieverbräuche der kommunalen Liegenschaften unter die Lupe genommen. Hierzu durchlaufen diese einen Benchmarktest, welcher erste Hinweise auf zu hohe Energieverbräuche liefert. Sind die Energieverbräuche auffällig, werden in diesen voraussichtlich sog. „Energiechecks“ durchgeführt, die die Möglichkeiten zur energetischen Sanierung aufzeigen. Viele weitere Maßnahmen sollen darüber hinaus in Angriff genommen werden. Zunächst wollen sich die Energiecoaches jedoch ein genaueres Bild von der Gemeinde und von den bereits geleisteten Arbeiten machen und die wichtigsten Ansatzpunkte finden.

   
09.03.2015 Erstes Treffen im Markt Langquaid
 

 20150309 KennenlerntreffenLangquaid

Das erste Treffen zum Energiecoaching hat im Rathaus der Marktgemeinde Langquaid stattgefunden. Im Bild (v.l.n.r.): Dipl.-Geograph Ralf Deuerling vom IB PGA, 1. Bürgermeister des Markts Herbert Blaschek, Referent und Ausschussvorsitzender für Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz, Herr Peter-Michael Schmalz und Geschäftsführer des IB PGA Dipl.-Ing. Harald Zwander.

Auf Grund der Bewerbung bei der Regierung von Niederbayern wurde auch der Markt Langquaid für das Energiecoaching ausgewählt. In einem ersten Vor-Ort Termin zogen Dipl.-Ing. Harald Zwander und Dipl.-Geograph Ralf Deuerling vom Ing.-Büro PGA mit Bürgermeister Herbert Blaschek und der Gemeindeverwaltung eine Bilanz der bisherigen Klimaschutzaktivitäten in der Gemeinde und erläuterte das weitere Vorgehen beim Energiecoaching-Projekt. Die Aktivitäten sollen eng mit dem sich derzeit in der Aufstellung befindlichen Energienutzungsplan (ENP) für den Landkreis Kelheim und dem Landkreis-Klimaschutzkonzept abgestimmt werden. So sollen zum Beispiel aus dem ENP abgeleitete Nahwärmenetze genauer auf ihre Eignung untersucht werden. Im Laufe des Jahres 2015 werden weiterhin die Energieverbräuche der kommunalen Liegenschaften unter die Lupe genommen. Hierzu durchlaufen diese einen Benchmarktest, welcher erste Hinweise auf zu hohe Energieverbräuche liefert. Sind die Energieverbräuche auffällig, werden in diesen sog. „Energiechecks“ durchgeführt, die die Möglichkeiten zur energetischen Sanierung aufzeigen. Die Ergebnisse werden gegen Ende des Projekts im Rahmen einer Marktratssitzung vorgestellt. Hierzu wird gesondert eingeladen.

   
05.03.2015 Auftaktgespräch zum Energiecoaching in der Verwaltungsgemeinschaft Rain
 

20150305 KennenlerntreffenRainAttingPerkam

Das erste Treffen zum Energiecoaching hat im Rathaus der Verwaltungsgemeinschaft Rain stattgefunden. Im Bild (v.l.n.r.): Netzwerkmanagerin Carolin Riepl vom Zukunftsbüro des Landkreises Straubing-Bogen, 1. Bürgermeisterin der Gemeinde Rain, Anita Bogner, 1. Bürgermeister der Gemeinde Perkam, Hubert Ammer, 1. Bürgermeister der Gemeinde Atting, Robert Ruber, und der Energiefachmann des IB PGA Ralf Deuerling.

Auf Grund der erfolgreichen Bewerbung bei der Regierung von Niederbayern wurden auch die Gemeinden Rain, Atting und Perkam für das Energiecoaching ausgewählt. In einem ersten Vor-Ort Termin zog Energiefachmann Dipl.-Geograph Ralf Deuerling vom IB PGA zusammen mit der Netzwerkmanagerin des Zukunftsbüros des Landkreises Straubing Bogen, der Gemeindeverwaltung und den Bürgermeistern der Gemeinden eine Bilanz der bisherigen Klimaschutzaktivitäten und erläuterte das weitere Vorgehen beim Energiecoaching-Projekt. Dieses soll auf den Erkenntnissen des Energienutzungsplanes des Landkreises Straubing-Bogen aufbauen und nach konkreten Möglichkeiten zur Umsetzung von Klimaschutz-Maßnahmen suchen. Im Laufe des Jahres 2015 sollen in den Gemeinden zum Beispiel auch „Energiechecks“ für ausgewählte Liegenschaften durchgeführt werden. Hierzu durchlaufen die Energieverbräuche der kommunalen Gebäude einen Benchmarktest und werden bei einem auffällig hohen Verbrauch durch den Energieberater für Wohn- und Nichtwohngebäude des IB PGA genauer untersucht. Darüber hinaus wird nach weiteren Energieeinsparmöglichkeiten gesucht und Potenziale für Nahwärmenetze ermittelt.

   
04.03.2015 Erstes Treffen in Wurmsham
 

20150304 KennenlerntreffenWurmsham

Das erste Treffen zum Energiecoaching hat im Veldener Rathaus stattgefunden. In den kommenden Monaten soll in Wurmsham u.a. nach Möglichkeiten für Nahwärmenetze gesucht werden. Im Bild (v.l.n.r.): 2. Bürgermeister Manuel Schott, 1. Bürgermeisterin Maria Neudecker und der Energiefachmann des IB PGA Ralf Deuerling.

Nachdem die Gemeinde im Jahr 2013 durch private Initiativen bereits auf Platz 2 der Solarbundesliga aufgestiegen war, wurde diese auf Grund ihrer Bewerbung bei der Regierung von Niederbayern nun auch für das Energiecoaching ausgewählt. In einem ersten Vor-Ort Termin zog Dipl.-Geograph Ralf Deuerling vom IB PGA mit der Gemeindeverwaltung und der 1. Bürgermeisterin Maria Neudecker eine Bilanz der bisherigen Klimaschutzaktivitäten in der Gemeinde und erläuterte das weitere Vorgehen beim Energiecoaching-Projekt. Dieses soll eng mit dem derzeit in der Aufstellung befindlichen Regionalen Energiekonzept (REK) des Regionalen Planungsverbandes Landshut abgestimmt und darauf aufbauend nach konkreten Möglichkeiten zur Umsetzung von Klimaschutz-Maßnahmen gesucht werden. Im Laufe des Jahres 2015 werden in Wurmsham zum Beispiel auch „Energiechecks“ für ausgewählte Liegenschaften durchgeführt. Hierzu durchlaufen die Energieverbräuche der kommunalen Gebäude einen Benchmarktest und werden bei einem auffällig hohen Verbrauch durch den Energieberater für Wohn- und Nichtwohngebäude des IB PGA genauer untersucht.

   
03.03.2015 Auftaktgespräch im Markt Aidenbach
 

20150303 KennenlerntreffenAidenbach

Das erste Treffen zum Energiecoaching hat im Rathaus stattgefunden. Bürgermeister Karl Obermeier berichtet dem Energiecoach von den bereits umgesetzten Klimaschutzmaßnahmen. So wird in Aidenbach bereits das Schulgelände samt Hallenbad durch ein Hackschnitzel-Heizwerk mit Wärme versorgt. Im Bild (v.l.n.r.): Bauamtsleiter Helmut Jungwirth, Geschäftsleiter Michael Braun, 1. Bürgermeister Karl Obermeier, Energiefachmann des IB PGA Ralf Deuerling, sowie der 2. Bürgermeister Robert Grabler.

Auf Grund der Bewerbung bei der Regierung von Niederbayern wurde auch der Markt Aidenbach für das Energiecoaching ausgewählt. In einem ersten Vor-Ort Termin zog Dipl.-Geograph Ralf Deuerling vom IB PGA mit der Gemeindeverwaltung und dem 1. Bürgermeister Karl Obermeier eine Bilanz der bisherigen Klimaschutzaktivitäten in der Gemeinde und erläuterte das weitere Vorgehen beim Energiecoaching-Projekt. Dieses soll auf die bereits erarbeiteten Erkenntnisse aus dem integrierten Klimaschutzkonzept des Landkreises Passau aufbauen und neue Klimaschutz-Projekte anstoßen. Im Laufe des Jahres 2015 sollen in Aidenbach zum Beispiel auch „Energiechecks“ für ausgewählte Liegenschaften durchgeführt werden. Hierzu durchlaufen die Energieverbräuche der kommunalen Gebäude einen Benchmarktest und werden bei einem auffällig hohen Verbrauch durch den Energieberater für Wohn- und Nichtwohngebäude des IB PGA genauer untersucht.

   
02.03.2015 Auftaktgespräch zum Energiecoaching im Markt Massing
 

20150302 KennenlerntreffenMassing

Das Massinger Hallenbad (Hintergrund) und die benachbarte Schule werden bereits über ein Nahwärmenetz von einer Biogasanlage mit regenerativer Wärme versorgt. Im Rahmen des Energiecoachings sollen Untersuchungen zeigen, ob es im Markt Massing weitere Möglichkeiten für solche Nahwärmenetze gibt.

Auf Grund der Bewerbung bei der Regierung von Niederbayern wurde auch der Markt Massing für das Energiecoaching ausgewählt. In einem ersten Vor-Ort Termin zog Projektleiter Dipl.-Geograph Ralf Deuerling vom Ing.-Büro PGA mit Bürgermeister Josef Auer eine Bilanz der bisherigen Klimaschutzaktivitäten in der Gemeinde und erläuterte das weitere Vorgehen beim Energiecoaching-Projekt. Die Aktivitäten sollen eng mit dem sich derzeit in der Aufstellung befindlichen Energienutzungsplan (ENP) für den Landkreis Rottal-Inn und dem ebenfalls gerade in der Aufstellung befindlichen Regionalen Energiekonzept (REK) des Planungsverbands Landshut abgestimmt werden. So sollen zum Beispiel aus dem ENP abgeleitete Nahwärmenetze genauer auf ihre Eignung untersucht werden. Im Laufe des Jahres 2015 werden weiterhin die Energieverbräuche der kommunalen Liegenschaften unter die Lupe genommen. Hierzu durchlaufen diese einen Benchmarktest, welcher erste Hinweise auf zu hohe Energieverbräuche liefert. Sind die Energieverbräuche auffällig, werden in diesen sog. „Energiechecks“ durchgeführt, die die Möglichkeiten zur energetischen Sanierung aufzeigen. Hierdurch soll dem Markt das Potenzial zur Energie- und damit Kosteneinsparung in den kommunalen Gebäuden aufgezeigt werden.

   
26.02.2015 Erstes Treffen mit dem Energiecoach in Pfeffenhausen
 

20150304 KennenlerntreffenPfeffenhausen-RA-Heinrich

Das Initialgespräch zum Energiecoaching fand im Rathaus statt. Bürgermeister Karl Scharf berichtet dem Energiecoach von bereits umgesetzten Energiewende-Projekten in der Gemeinde. Im Bild (v.l.n.r.): Geschäftsleiterin Rita Stöckl, Energiefachmann des IB PGA Ralf Deuerling und 1. Bürgermeister Karl Scharf. (Foto: Judith Heinrich, Rottaler Anzeiger)

Auf Grund der Bewerbung bei der Regierung von Niederbayern wurde auch der Markt Pfeffenhausen für das Energiecoaching ausgewählt. In einem ersten Vor-Ort Termin zog Projektleiter Dipl.-Geograph Ralf Deuerling vom Ing.-Büro PGA mit Bürgermeister Karl Scharf eine Bilanz der bisherigen Klimaschutzaktivitäten in der Gemeinde und erläuterte das weitere Vorgehen beim Energiecoaching-Projekt. So soll u.a. auch an bereits bestehende private Initiativen in der Gemeinde angeknüpft und nach Möglichkeiten zur Umsetzung weiterer Nahwärmenetze gesucht werden. Im Laufe des Jahres 2015 werden weiterhin die Energieverbräuche der kommunalen Liegenschaften unter die Lupe genommen. Hierzu durchlaufen diese einen Benchmarktest, welcher erste Hinweise auf zu hohe Energieverbräuche liefert. Sind die Energieverbräuche auffällig, werden in diesen sog. „Energiechecks“ durchgeführt, die die Möglichkeiten zur energetischen Sanierung aufzeigen. Hierdurch soll dem Markt das Potenzial zur Energie- und damit Kosteneinsparung in den kommunalen Gebäuden aufgezeigt werden.

   
25.02.2015 Erstes Treffen zum Energiecoaching in Bayerisch Eisenstein
 

EC2015Ndb KennenlerntreffenBayEisenstein

Im Bild (v.l.n.r.): Energiecoach Welf Erös, Bürgermeister Georg Bauer, Geschäftsleiterin Frau Hollerung und Frau Kaml beim Initialtreffen zum Energiecoaching.

Auf Grund der Bewerbung bei der Regierung von Niederbayern wurde auch die Gemeinde Bayerisch Eisenstein für das Energiecoaching ausgewählt. In einem ersten Vor-Ort Termin zog der Energieberater für Wohn- und Nichtwohngebäude Dipl.-Wirtschaftsing. Welf Erös vom Ing.-Büro PGA mit Bürgermeister Georg Bauer, Geschäftsleiterin Renate Hollerung und Frau Regina Kaml eine Bilanz der bisherigen Klimaschutzaktivitäten in der Gemeinde und erläuterte das weitere Vorgehen beim Energiecoaching-Projekt. Die Aktivitäten sollen eng mit dem bereits aufgestellten Energienutzungsplan (ENP) für den Landkreis Regen abgestimmt werden. So sollen zum Beispiel aus dem ENP abgeleitete Nahwärmenetze genauer auf ihre Eignung untersucht werden. Im Laufe des Jahres 2015 sollen in Bayerisch Eisenstein weiterhin die Energieverbräuche der kommunalen Liegenschaften unter die Lupe genommen werden. Hierzu durchlaufen diese einen Benchmarktest, welcher erste Hinweise auf zu hohe Energieverbräuche liefert. Sind die Energieverbräuche auffällig, werden in diesen sog. „Energiechecks“ durchgeführt, die die Möglichkeiten zur energetischen Sanierung aufzeigen.

   
24.02.2015 Initialtreffen in der Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinden Ering und Stubenberg
 

EC2015Ndb Kennenlerntreffen EringStubenberg

Im Bild (v.r.n.l.): Bürgermeister Johann Wagmann, Energiecoach Welf Erös, Frau Wimmer vom Landkreis Rottal-Inn und Geschäftsleiter der Verwaltungsgemeinschaft Ering/Stubenberg Andreas Tweraser beim Initialtreffen zum Energiecoaching.

Auf Grund der Bewerbung bei der Regierung von Niederbayern wurden auch die Gemeinden Ering und Stubenberg für das Energiecoaching ausgewählt. In einem ersten Vor-Ort Termin zog der Energieberater für Wohn- und Nichtwohngebäude Dipl.-Wirtschaftsing. Welf Erös vom Ing.-Büro PGA mit Bürgermeister Johann Wagmann, Geschäftsleiter Andreas Tweraser und Frau Wimmer vom Landkreis Rottal-Inn eine Bilanz der bisherigen Klimaschutzaktivitäten in der Gemeinde und erläuterte das weitere Vorgehen beim Energiecoaching-Projekt. Die Aktivitäten sollen eng mit dem sich derzeit in der Aufstellung befindlichen Energienutzungsplan (ENP) für den Landkreis Rottal-Inn abgestimmt werden. So sollen zum Beispiel aus dem ENP abgeleitete Nahwärmenetze genauer auf ihre Eignung untersucht werden. Im Laufe des Jahres 2015 sollen in Ering und Stubenberg weiterhin die Energieverbräuche der kommunalen Liegenschaften unter die Lupe genommen werden. Hierzu durchlaufen diese einen Benchmarktest, welcher erste Hinweise auf zu hohe Energieverbräuche liefert. Sind die Energieverbräuche auffällig, werden in diesen sog. „Energiechecks“ durchgeführt, die die Möglichkeiten zur energetischen Sanierung aufzeigen. Hierdurch soll den Gemeinden das Potenzial zur Energie- und damit Kosteneinsparung in den kommunalen Gebäuden aufgezeigt werden.

   
23.02.2015 Erstes Treffen in Bernried
 

Kennenlerntreffen Bernried

Bürgermeister Stefan Achatz zusammen mit den Energiecoaches vom IB PGA vor dem im Jahr 2010 sanierten Bernrieder Rathaus. Ob im Rathaus weitere Einsparungen möglich sind, soll im weiteren Verlauf des Energiecoachings herausgefunden werden. Im Bild (v.l.n.r.): Bürgermeister Stefan Achatz sowie die Energiefachmänner vom IB PGA, Welf Erös und Projektleiter Ralf Deuerling.

Auf Grund der Bewerbung bei der Regierung von Niederbayern wurde auch die Gemeinde Bernried für das Energiecoaching ausgewählt. In einem ersten Vor-Ort Termin zogen Dipl.-Geograph Ralf Deuerling und der Energieberater für Wohn- und Nichtwohngebäude Dipl.-Wirtschaftsing. Welf Erös vom Ing.-Büro PGA mit Bürgermeister Stefan Achatz eine Bilanz der bisherigen Klimaschutzaktivitäten in der Gemeinde und erläuterten das weitere Vorgehen beim Energiecoaching-Projekt. Darüber hinaus haben sich die Energiecoaches in einer Ortsbegehung ein Bild vom Stand des energetischen Zustands der Gebäude in der Gemeinde gemacht. Die hier gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Erstellung eines siedlungsbezogenen Wärmekatasters ein, der die Grundlage zur Abschätzung der Möglichkeiten für Nahwärmenetze liefert. Im Laufe des Jahres 2015 sollen in Bernried weiterhin eine Energie- und CO2-Bilanz aufgestellt und die Energieverbräuche der kommunalen Liegenschaften unter die Lupe genommen werden. Hierzu durchlaufen die Energieverbräuche der kommunalen Gebäude einen Benchmarktest, welcher erste Hinweise auf zu hohe Energieverbräuche liefert. Die Ergebnisse sollen gegen Ende des Projekts im Rahmen einer Gemeinderatssitzung vorgestellt werden.

   
13.02.2015 Gemeinsame Besprechung mit den teilnehmenden Kommunen der ILE Passauer Abteiland im Landratsamt Passau
 

20150216 KartierungJandelsbrunn

Energiecoach Ralf Deuerling bei der Baualtersklassenkartierung (s.u.) der Gemeinde Jandelsbrunn. Im Hintergrund: Das im Jahr 2009 errichtete Windrad vom Typ Vestas V25 bei Kaltwasser.

Bei dem Treffen haben sich gleich mehrere Kommunen der ILE Passauer Abteiland im Landratsamt (LRA) Passau mit den Energiefachmännern des IB PGA getroffen. Der Klimaschutzmanager des Landkreises Passau, Herr Peter Ranzinger, hatte hierzu den kleinen Sitzungssaal im LRA reserviert. Neben einer Kurzvorstellung der geplanten Inhalte des Energiecoachings war das Thema der Veranstaltung die Erstellung eines Klimaschutz-Teilkonzepts für einige kommunale Liegenschaften der ILE-Gemeinden. Dipl.-Geograph Ralf Deuerling stellte den Teilnehmern in einer Präsentation die Vorteile und die Vorgehensweise bei einem solchen Konzept detailliert vor. Teilnehmer waren die am Energiecoaching teilnehmenden Kommunen Thyrnau, Obernzell, Untergriesbach und Jandelsbrunn, sowie die Gemeinden Neureichenau und Breitenberg.

Im Anschluss an das Treffen machten sich die Energiecoaches Ralf Deuerling und Welf Erös noch ein Bild von der Siedlungsstruktur der Kommunen und untersuchten in einer Baualtersklassenkartierung den energetischen Zustand der Gebäude. Diese soll später die Grundlage für einen siedlungsbezogenen Wärmekataster sein, der Aussagen über die Potenziale für Nahwärmenetze in den Kommunen enthält.

   
10.02.2015 Erstes Treffen mit dem Markt Kößlarn
 

20150211 Pressefoto Koesslarn

Die kommunale Kläranlage (im Vordergrund) wird in Kößlarn bereits teilweise durch eine Photovoltaikanlage (im Hintergrund auf dem Dach) versorgt. Im Bild (v.l.n.r.): Bürgermeister Willi Lindner sowie die Energiefachmänner vom IB PGA, Welf Erös und Projektleiter Ralf Deuerling.

Auf Grund der Bewerbung bei der Regierung von Niederbayern wurde auch der Markt Kößlarn für das Energiecoaching ausgewählt. In einem ersten Vor-Ort Termin zogen Dipl.-Geograph Ralf Deuerling und der Energieberater für Wohn- und Nichtwohngebäude Dipl.-Wirtschaftsing. Welf Erös vom Ing.-Büro PGA mit Bürgermeister Willi Lindner eine Bilanz der bisherigen Klimaschutzaktivitäten in der Gemeinde und erläuterten das weitere Vorgehen beim Energiecoaching-Projekt. Darüber hinaus haben sich die Energiecoaches in einer Ortsbegehung ein Bild vom Stand des energetischen Zustands der Gebäude in der Gemeinde gemacht. Die hier gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Erstellung eines siedlungsbezogenen Wärmekatasters ein, der die Grundlage zur Abschätzung der Möglichkeiten für Nahwärmenetze liefert. Im Laufe des Jahres 2015 sollen in Kößlarn weiterhin eine Energie- und CO2-Bilanz aufgestellt, sowie „Energiechecks“ für ausgewählte Liegenschaften durchgeführt werden. Hierzu durchlaufen die Energieverbräuche der kommunalen Gebäude einen Benchmarktest und werden bei einem auffällig hohen Verbrauch durch den Energieberater für Wohn- und Nichtwohngebäude des Ing.-Büro PGA genauer untersucht. Die Ergebnisse sollen gegen Ende des Projekts im Rahmen einer Gemeinderatssitzung vorgestellt werden.

   
04.02.2015 Erinnerung: Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz"
 

Sollte in Ihrer Kommune bereits ein Klimaschutzprojekt durchgeführt worden sein, von dem Sie denken, dass es besonders vorbildlich ist, können Sie am Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz" teilnehmen. Bei diesem Wettbewerb werden umgesetzte Klimaschutzprojekte in 3 Kategorien bewertet und dem jeweiligen Gewinner winkt ein Preisgeld, das in weitere Klimaschutzprojekte investiert werden kann.

Die Kategorien sind:

  • Kommunaler Klimaschutz durch Kooperation
  • Kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement
  • Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen

Je Kategorie winkt 3 Kommunen ein Preisgeld in Höhe von jeweils 25.000€. Damit die Auszeichnung nicht das Ende, sondern den Anfang weiterer Klimaschutzbemühungen manifestiert, soll das Preisgeld die Grundlage für weitere Klimaschutzprojekte sein. Bewerbungsschluss ist der 31.03.2015.

Weitere Informationen auf der Seite des BMUB: Link

   
01.01.2015 Energiecoaching für Gemeinden_Basis 2015
 

Das Energiecoaching geht in die nächste Runde. Von Seiten der Bayerischen Staatsregierung wurden wieder Mittel für ein Energiecoaching zur Verfügung gestellt, welche insbesondere kleinen und mittleren Kommunen, die noch am Beginn ihrer Klimaschutzaktivitäten stehen, zu Gute kommen. Es sollen auch diesmal wieder Initialberatungen für 30 (neue) Kommunen durchgeführt werden.

Das Ing.-Büro PGA konnte nach dem erfolgreichen Abschluss des Pilotprojekts "Energiecoaching für 30 Gemeinden in Niederbayern" aus dem Jahr 2013 auch diesmal wieder die Regierung von Niederbayern, welche mit der Vergabe der Leistung betraut wurde, mit einem umfassenden und ganzheitlichen Konzept überzeugen, welches nun in den kommenden Wochen den Kommunen vorgestellt werden soll.

PGA ist gerade dabei, alles vorzubereiten. Sobald es Neuigkeiten gibt, finden Sie hier alle Informationen.

   
   
Ältere Meldungen finden Sie im Archiv.